Sonntag, 8. März 2015

Selbstgemachter Stempelreiniger - Testbericht #24

Bei meiner Suche nach einem guten und günstigen Stempelreiniger bin ich bei meinen Google-Recherchen hier auf das Rezept für einen DIY-Stempelreiniger gestoßen, das mit wenigen und günstigen Zutaten auskommt.

Die Zutaten für 200 ml 
  • 5 Tropfen Spüli (egal welches)
  •  25 ml Glycerin aus der Apotheke
  • 15 ml Isopropylalkohol 70 % ebenfalls aus der Apotheke
  • mit destilliertem Wasser auf 200 ml langsam auffüllen
Das habe ich natürlich gleich zusammengemixt und in den letzten Tagen ausprobiert. Und was soll ich sagen?! Ich bin mega zufrieden! Für den ungefähren Preis (schwankt je nach Apothekenpreis etwas) von 2,- € habe ich einen Reiniger, bei dem ich genau weiß, was drin ist, er tut, was er soll und der mich im Vergleich nur einen "Appel und ein Ei" kostet.


Die Flasche habe ich von einem Nagellackentferner zweckentfremdet, wo ich oben einfach nur mein Tuch draufdrücken muss. Das Teil gibt es aber auch in manchen 1€-Läden...  Was aber ganz wichtig ist: Zum Reinigen unbedingt ein fusselfreies Tuch o. ä. verwenden, da sonst "Mikrofusseln" auf den Stempeln verbleiben, die man beim nächsten Stempelabdruck sieht und kaum vom Stempel bekommt. Ich nehme dafür ein altes Küchenhandtuch aus reiner Baumwolle.

Hier mal ein paar Reinigungsbeispiele für versch. Stempelmaterialien, gestempelt wurde jeweils mit StazOn:




Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Zeug, und vielliecht ist es ja auch eine günstige Alternative für euch :-)

Nun wünsche ich euch einen schönen Sonnen-Sonntag!
Ich für meinen Teil werde heute nachmittag sehr wahrscheinlich angrillen ;-)

Liebe Grüße
Antje

Kommentare:

  1. Das Rezept ist alt, allerdings sollte man Isopropanol nehmen, warum es so ist findest du auf meinem Blog: http://lizzyskartenblog.blogspot.de/2012/08/das-kleine-abc-des-stempelns_4.html?m=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es nur um das "Entfetten"... und das tut Isopropyl auch ;-)
      Dass das kein neues Rezept ist, weiß ich. Meine Quelle habe ich ja verlinkt, ich habe nur einen Testbericht geschrieben ;-)
      Aber ich notiere es mir mal, wenn ich neue Alkohol kaufe, dan nehme ich ir mal ein kleines Fläschchen Isopropan mit :-)

      Löschen
  2. Isopropylaklohol ist eine andere bezeichnung für Isopropanol bzw, 2-Propanol. Nur mal so am Rande.
    Werde mir das Rezept mal notieren.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;) Ja, das habe ich mittlerweile auch gesagt bekommen. ich war schon immer eine Niete in Chemie und habe mich da schon in der Schule immer irgendwie mit mehr Glück als Verstand durchgewurstelt *lach*
      Aber danke für den Hinweis und viel Spaß beim Testen!
      LG
      Antje

      Löschen
  3. Genial! Danke, Antje, für deinen Testbericht!

    AntwortenLöschen
  4. Da danke ich mal flink für den Testbericht ... denn seitdem meine Enkelzwergin auch das Stempeln für sich entdeckt hat und am liebsten Heftumschläge aus Folie bestempelt, nahm der Verbrauch des üblichen Reinigers doch erheblich zu ... :) ... preiswertere Alternative nur zu willkommen ... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne gerne!
      Die käuflichen Reiniger sind mir immer zu teuer gewesen, das Geld investiere ich dann lieber in neue Stempel etc ;)

      Löschen
    2. Hallo Antje, vielen lieben Dank für dein Rezept. Ich benutze das Reinigungskissen von Stampin up, kann man den Stempelreiniger problemlos draufsprühen? oder würde es das Stempelreinigungskissen angreifen?
      Glg

      Löschen
    3. Hallo Laura,

      ich habe die Schrubbkiste von SU nicht.
      Aber ich denke mal, dass da nichts passieren dürfte. Denn wenn du mit dem Kissen auch wasserfeste Tine von deinen Stempeln bekommst, muss da ja auch Alkohol drin sein. Und das ist meines Wissens nach das Einzige, was irgendwie agressiv ist. Und meinen Stempeln hat es bisher alles nicht geschadet und die dürften empfindlicher sein als das Kissen.
      Mein Baumwolltuch ist auch noch ohne Spuren (von reichlich Stempelfarbe mal abgesehen ;) )
      Ich übernehme aber natürlich keine Gewähr hierfür, aber vielleicht testest du es mal an einer Ecke des Kissens.

      Liebe Grüße,
      Antje

      Löschen
    4. Ich habe mittlerweile auch die Schrubbkiste... und da geht das auch problemlos mit dem selfmade-Reiniger =)

      Löschen
  5. Darauf habe ich schon lange gewartet... Vielen Dank für die gemachte Mühe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch! Wir wollen doch alle ein bisshen sparen. Dann bleibt mehr für neue Stempel usw. ;)

      Löschen